Seite auswählen

Man mag es im Zeitalter der Sportgetränke, Energizer, Energieriegel und sonstiger moderner „Nahrungsmittel-Erfindungen“ ja kaum glauben, aber der gute alte Apfel ist nach wie vor ein praktisch optimaler Ernährungsbestandteil, mit dem sich viele sogenannte „Alternativen“ kaum messen lassen. Auch wenn er bei den „Kids“ als uncool verschrien ist und eine Tüte Chips, Schokoladenbrote (im besten Fall), mit zunehmendem Alter auch Zigarette und das Bierchen, als erstrebenswerter erscheinen – ein Apfel pro Tag ist in seiner Wirkung kaum zu schlagen, z.B. :

  • Kalium zur Wasserhaushalt-Regulierung
  • Fruchtsäuren als „Naturzahnbürste“
  • hoher Nährwert
  • nur ca. 60 Kilokalorien pro Stück
  • Regulierung der Darmtätigkeit
  • reichhaltig an Vitaminen (insbes. in der Schale!)
  • Cholesterinsenkung durch Pektin
  • Schadstoffbindung durch Pektin
  • Jod im Apfelkern
  • realtiv kostengünstig
  • u.v.m.

Man sollte eigentlich nur darauf achten, den Apfel kurz mit Wasser abzuwaschen und schon kann’s losgehen. Da muss sich die Chemieindustrie aber gründlich anstrengen, um mithalten zu können ;).